Uncategorized

Neuer Rekord im Speedtraining mit Moritz Leitner vom FC Augsburg

 

Saisonbegleitendes Schnelligkeitsraining mit Moritz Leitner

Übung 1: Speedchase Next mit einem neuen Rekord: 117,48 Meter und 35 Felder in 30 Sekunden. Hier leuchtet immer ein weißes und ein grünes Feld am Bildschirm. Der Athlet muss das weiße Feld anlaufen und das grüne Feld signalisiert das nächste anzulaufende Feld. Der Athlet weiss also beim Richtungswechsel immer, wo er als nächstes hinlaufen muss.

Übung 2: Supramaximales Laufen auf dem Laufband. Die Geschwindigkeit ist so eingestellt, dass der Athlet an seiner maximalen Geschwindigkeit laufen muss, bzw. minimal darüber. Durch das Einsteigen bei der Endgeschwindigkeit fällt die Beschleunigungsphase weg und dem Atleten stehen volle Energiespeicher zur Verfügung, was dazu führt, dass er schneller Laufen kann, als auf dem Fußballplatz. Dadurch setzen wir neue Reize in der neuronalen Ansteuerung und verschieben seine Geschwindigkeitsbarriere nach oben.

Übung 3: Richtungswechsel mit Ball. Hier ist es besonders wichtig, das Ball kappen und das Einleiten des Richtungswechsels in einer flüssigen Bewegung durchzuführen, um Zeit zu sparen. Zwei aufeinander folgende Einzelbewegungen dauern in der Regel länger.

Übung 4: Quickfoot: Der linke Fuß macht Tappings auf der Stelle, während der rechte Fuß mit jedem Kontakt ein Feld weiter im Uhrzeigersinn wandert. Dadurch verbessert sich die muskuläre Ansteuerung und die Gefahr einer neuen verletzung verringert sich. Gleichzeitig verkürzen wir damit die Bodenkontaktzeiten und verbessern die Reaktivität. Da diese Trainingsform wunderbar in verschiedenen Belastungs- bzw. Pausengestaltungen durchgeführt werden kann, eignet sie sich auch, um den Athleten wieder an hohe körperliche Belastungen heranzuführen.

Übung 5: Sprünge mit Balance. Da der Gleichgewichtssinn direkt mit dem visuellen System verbunden ist, entsteht eine Wechselwirkung. Eine gut funktionierende Balance ist nicht nur für Körperschwerpunktverlagungen und Richtungswechsel wichtig, sondern verbessert die gesamte Wahrnehmung und die Orientierung im Raum.